mar
18
Datum:: 18. März 2017
Ort:: Wien
Kategorie:: Aufführung

Matias Faldbakkens Skandinavische Misanthropie

Macht und Rebel: Carina Werthmüller, Michaela Bilgeri, Bettina Schwarz (v.l.n.r.). 
Foto: WERK X.Macht und Rebel: Carina Werthmüller, Michaela Bilgeri, Bettina Schwarz (v.l.n.r.). Foto: WERK X

Skandinavische Misanthropie: Die Romantrilogie von Matias Faldbakken an einem Abend: „The Cocka Hola Company“, „Macht und Rebel“ und „Unfun“.

Skandinavische Misanthropie
Österreichische Erstaufführung | Inszenierung: Ali M. Abdullah

Mit Ali M. Abdullahs Inszenierung von „Macht und Rebel“ vollendet das WERK X nach „The Cocka Hola Company“ (DRAMA X 2008) und „Unfun“ (GARAGE X 2011) die Dramatisierung von Matias Faldbakkens Romantrilogie „Skandinavische Misanthropie“. An einem Abend sind die Bühnenfassungen aller Teile der Romantrilogie zu erleben, und zwar in der Reihenfolge ihres Erscheinens: „The Cocka Hola Company“, „Macht und Rebel” und „Unfun“.

Eine Pornoproduktionsfirma als letzte Möglichkeit für ein entspanntes und unangepasstes Leben – das ist die Ausgangssituation in „The Cocka Hola Company“. Die Helden des Romans sind sexbesessen oder impotent, süchtig oder abstinent. Aber sie haben ein gemeinsames Ziel: sich der herrschenden Konsenskultur zu entziehen. In „Macht und Rebel“ entlarvt Faldbakken den rebellischen Gestus der Popkultur und des Subkultur  Marketings als Pose. Dahinter lauern pure Langeweile und abgrundtiefer Zynismus. „Unfun“ ist der dritte und abschließende Teil der „Skandinavischen Misanthrophie“. Faldbakken entwirft hier der Dramaturgie der Vergewaltigungs-/Rache-B-Movies der siebziger Jahre folgend eine moderne Gewaltgroteske, die sich rund um das imaginäre Online-Slasher-Spiel „Deathbox“ und seinen Erfinder, Onlinezocker Slaktus, dreht.

Lesen Sie mehr hier.

Matias Faldbakken, 1973 in Oslo geboren, ist bildender Künstler und Kultautor einer Pop- Protestbewegung, die eigentlich nichts mehr hat, wogegen sie protestieren kann. Seine Romantrilogie ist ein Abgesang auf die „Toleranzhölle“ des westlichen Kulturbetriebs.

Jugendschutz! Erst ab 18 Jahren freigegeben.

Sa 18.03.2017, 17.00 Uhr | Ort: WERK X, Oswaldgasse 35 A, 1120 Wien


Bookmark and Share