Kulturunterschiede Norwegen-Österreich

Obwohl Norwegen und Österreich viel gemeinsam haben, gibt es auch Sachen die vielleicht ganz anders sind. Mit dieser Liste sind Sie vorbereitet.

Alkohol
In Norwegen kann man Bier nur in den Supermärkten kaufen, Wein und Spirituosen kauft man in Spezialgeschäften  - Vinmonopolet.

Immer wenn Sie Alkohol kaufen, sollten Sie ihren Ausweis mitnehmen, denn die Altersgrenzen werden streng beachtet. Wein und Bier kann man ab 18 Jahre kaufen, Spirituosen erst ab 20 Jahre. Die Öffnungszeiten der Wein und Spiritousen-Geschäfte (Vinmonopolet) variieren von Gemeine zu Gemeinde.


Danke für das Essen
In Norwegen ist es nicht so üblich wie in Österreich, dass man vor dem Essen „Guten Appetit“ sagt. Hingegen ist es sehr üblich, in vielen Zusammenhängen sogar eine höfliche Notwendigkeit, dass man sich nach dem Essen bedankt.


Danke für heute, gestern, letztes Mal....

Wenn ein Norweger sich für letztes Mal usw. bedankt ist er nicht irre, sondern einfach norwegisch. In Skandinavien ist es nämlich sehr verbreitet, dass man sich für alles mögliche bedankt. Wenn man sich z.B. nach ein paar Tagen oder Monaten wieder trifft, bedankt man sich für „letztes Mal“ („Takk for sist!“). Nach einem gemeinsamen Arbeitstag oder einem Tag im Park usw. bedankt man sich für „heute“ („Takk for i dag“).


Duzen - Siezen
Seien Sie nicht beleidigt, wenn ein Norweger Sie duzt. In Norwegen sagt man immer du, auch zum Premierminister. Nur die Königsfamilie wird nicht geduzt. Auch das Verwenden von Titeln kommt sehr selten vor. Herr Doktor, Frau Professorin usw. klingt für einen Norweger sehr altmodisch.


Getrennt zahlen
In Norwegen ist es leider nicht so verbreitet wie in Österreich, dass man in Restaurants etc. getrennt zahlen kann. Viele Norweger, die Österreich und Deutschland besucht haben, sehen aber ein, dass dies manchmal sehr praktisch ist. Also verbreitet sich der Trend vielleicht mit der Zeit auch in Norwegen?


Hundekot
In Norwegen ist es nicht üblich den Hundekot liegen zu lassen. Meistens verwenden die Hundebesitzer eigene Hundekotsackerl.


Kindergarten
Im Vergleich zu in Österreich, ist es in Norwegen mehr verbreitet dass die Kinder in den Kindergarten gehen, häufig sogar schon ab 1 Jahr.


Laufband an Supermarktkassen
Kein Stress beim Einkaufen in Norwegen, denn die Kassen bieten genug Platz um die bereits bezahlten Waren gemütlich einzupacken.


Rauchverbot
In Norwegen herrscht absolutes Rauchverbot in allen öffentlichen Gebäuden.  Dies gilt auch für Cafes, Restaurants und Kneipen. Die Norweger scheinen es zu mögen.


„Schlangennummer“
Bei der Post und der Bank steht man meistens nicht in der Warteschlange, sondern man zieht eine Nummer, die auf einer Anzeigetafel erscheint, sobald man dran ist.


Schuhe ausziehen
In Norwegen ist es meistens eine Selbstverständlichkeit, sich die Schuhe auszuziehen, wenn man zu Besuch kommt.


Trinkgeld
Die Norweger lassen meistens das Trinkgeld auf dem Tisch liegen, statt das Geld direkt der Bedienung zu geben. Normale Trinkgeldsummen in Norwegen liegen zwischen 3-10 %.


Väter in Karenz
In Norwegen haben junge Väter das Recht auf 5 Wochen Karenz mit vollem Lohnausgleich. Fast alle Väter fuhren auch die Karenz durch.  


"Vorspiel" und "Nachspiel"
Unter Norwegern, vor allem bei der jungen Generation ist es sehr üblich, dass man zu Hause bei Freunden etwas (oder viel) trinkt bevor man weggeht. Diese Tradition nennt sich zur Verwirrung für deutschsprachige Leute "Vorspiel". Da die Diskos meistens zwischen 2 und 3 Uhr zumachen (nach 3 Uhr 30 müssen die Diskos geschlossen sein!) hat sich auch eine Nachspieltradition entwickelt: Die Party geht einfach bei jemandem zu Hause weiter.


Wasser zum Kaffee
Leider bekommt man in Norwegen nicht automatisch ein Glas Wasser zum Kaffee. Die Bedienung wird aber meistens nicht sauer wenn man um ein Glas Wasser bittet. 


Quelle: Tina Hafner / Arne Fogt Bergby Königl. Norwegische Botschaft in Wien   |   Bookmark and Share