Foto: Marius E. Hauge.Foto: Marius E. Hauge

Frauenquote für Führungspositionen

28.06.2013 // Seit 2004 gibt es in Norwegen eine gesetzliche Regelung betreffend eine 40% - Frauenquote in der Ausschussvertretungen aller staateigenen Unternehmen und für grössere Aktiengesellschaften im Privatsektor. Nun kommt Österreich nach: Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek will Frauenquote in der Privatwirtschaft.

 

"Frankreich und die Niederlande wollen Frauenquoten für Aufsichtsräte und Vorstände einführen. Das bedeutet, das Vorbild Norwegen macht Schule. Nun gilt es, Quoten für Frauen in Führungspositionen auch in Österreich rasch umzusetzen", so die Frauenministerin.

 

Die Unternehmen Norwegens sind dazu verpflichtet, eine ausgeglichene Verteilung Männer und Frauen in den Aufsichtsräten zu haben, d.h. mindestens 40 % der Mitglieder eines Aufsichtsrates müssen Frauen/Männer sein.

Das norwegische Gesetz stellt folgende Anforderungen an die Firmen:
Wird ein Aufsichtsrat von den Eigentümern eines Unternehmens gewählt, stellt das Gesetz folgende Anforderungen an die Zusammenstellung des Aufsichtsrates:

- Hat der Aufsichtsrat zwei oder drei Mitglieder, müssen beide Geschlechter vertreten sein.
- Hat der Aufsichtsrat fünf Mitglieder, müssen beide Geschlechter mit mindestens zwei Personen vertreten sein.
- Hat der Aufsichtsrat sechs bis acht Mitglieder, müssen beide Geschlechter mit mindestens 3 Personen vertreten sein.
- Hat der Aufsichtsrat neun Mitglieder, müssen beide Geschlechter mit mindestens 4 Personen vertreten sein. Mit mehr als neun Mitgliedern müssen mindestens 40 % weiblich sowie männlich sein. 

Die oben genannte Regel gilt sowohl für Hauptmitglieder eines Aufsichtsrates als auch für stellvertretende Mitglieder.

Wird ein Aufsichtsrat von den Angestellten eines Unternehmens gewählt, stellt das Gesetz folgende Anforderungen an die Zusammenstellung des Aufsichtsrates:

- Hat der Aufsichtsrat zwei oder mehr Mitglieder, müssen beide Geschlechter vertreten sein. Dies gilt auch für auch für stellvertretende Mitglieder. Diese Regel gilt aber nicht, wenn weniger als 20 % der Angestellten zu einem der Geschlechter gehört.

Es gibt immer mehr weibliche Führungskräfte in Norwegen, aber weniger als 20 Prozent in der obersten Führungsebene sind Frauen. Der grösste Frauenanteil findet man im mittleren Management, und hier wiederum vor allem in dem Unterreichts- und Gesundheitssektor.


Bookmark and Share