Foto: Arild Lyssand.Foto: Arild Lyssand

Arktisches Jubiläum: Arctic Frontiers 2016

Letzte Aktualisierung: 26.01.2016 // Mehr als 1500 Teilnehmer werden zum 10-jährigen Jubiläum von Arctic Frontiers in Tromsø, Norwegen erwartet. Die Konferenz findet vom 24. bis 29. Januar statt und bietet eine wichtige Arena zur Diskussion arktisrelevanter Themen. Die Jubiläumsthemen sind Industrie und Umwelt – eine Rückkehr zu den Themen der allerersten Konferenz.

Die Arktis hat in den vergangenen zehn Jahren zunehmende politische Relevanz gewonnen. Einst ein ruhiges Gebiet im Bereich der internationalen Politik, ist die Arktis nun eine üppige, weite Region, an der nahezu jede Nation ausdrückliches Interesse hat. Dieses Jahr sind Spitzenpolitiker wie die Außenminister von Südkorea, Yun Byung-se, Singapur, Dr. Vivian Balakrishnan, Dänemark, Kristian Jensen, Finnland, Timo Soini und Norwegen, Børge Brende sowie der US-Sonderbeauftragte für die Arktis, Admiral Robert Papp, als Redner geladen.

Auf der Konferenz soll über das Gleichgewicht zwischen Umweltschutz einerseits und industrieller Expansion in der Arktis andererseits diskutiert werden. In den beiden ersten Tagen steht die Politik im Vordergrund. Hier werden Spitzenpolitiker die Themen Verantwortung, Nachhaltigkeit und Wirtschaftswachstum in der Arktis diskutieren. Im Bereich Business werden zwei Tage lang Networking-Sitzungen und Keynote-Präsentationen zu technologischen Neuerungen und zum Technologietransfer im Bereich der Fischerei- und Offshore-Industrie angeboten. In der Sektion Wissenschaft werden drei Tage lang weltweit führende Wissenschaftler aus den Bereichen Umweltschutz, Verantwortung für die Arktis und Technologie für den arktischen Raum zusammenkommen.

Insbesondere durch den Klimawandel und den technologischen Fortschritt steht die Arktis auf der globalen Agenda weit oben. Bei den Klimaverhandlungen in Paris im vergangenen Dezember wurden die rapiden Veränderungen in der Arktis aufgezeigt. Der US-Vorsitz im Arktischen Rat hat eine aktive Rolle bei der Wegbereitung zum arktischen Raum als „One Arctic“ eingenommen. Das EU-Förderprogramm für Forschung und Innovation Horizon 2020 berücksichtigt die Arktis als Dimension in seiner Agenda. Russland zeigt eine verstärkte Präsenz in der Arktis und auch verschiedene asiatische Nationen richten ihr Interesse auf die Arktis. Die Arctic Frontiers-Konferenz versammelt all diese Akteure und setzt damit den Weg fort, den Rahmen arktischer Angelegenheiten kontinuierlich zu erweitern.

Die Arctic Frontiers-Konferenz 2016 kann gleich mehrere Jubiläen begehen. Der Arktische Rat feiert 20 Jahre internationale Kooperation in der Arktis. Arctic Frontiers feiert zehn Jahre, in denen ein Raum für Diskussionen über arktische Angelegenheiten etabliert wurde. Darüber hinaus feiert der Arktische Wirtschaftsrat sein zweijähriges Bestehen. Es ist Zeit, über die Agenda zur Arktis Bilanz zu ziehen: Wo stehen wir und in welche Richtung sollten wir uns bewegen?

Weiterführende Links:

Homepage von Arctic Frontiers www.arcticfrontiers.com

Norwegische Arktispolitik https://www.regjeringen.no/en/topics/foreign-affairs/high-north/id1154/

 


Bookmark and Share